Hochwasserretentionsanlage, Triesen FL

Mit der Hochwasserretentionsanlage «Triesen» werden die Hochwasserspitzen verschiedener Teileinzugsgebiete mit einer Gesamtfläche von rund 40 km2 bewirtschaftet. Die prognostizierte Abflussspitze für ein hundertjährliches Hochwasser (HQ100) beträgt 35 m³/s, die zu bewirtschaftenden Hochwasserfrachten wurden auf 1.3 Mio m³ berechnet. Die Anlage kann bei maximalem Stauziel ein Retentionsvolumen von maximal 300‘000 m3 bewirtschaften. Die Retention wird auf die maximale Abflusskapazität des Vorfluters (Binnenkanal vom Fürstentum Liechtenstein) ausgelegt und entsprechend gesteuert. Das Herzstück der Anlage ist das Abgabebauwerk, dessen automatisch gesteuerte Betriebsauslässe aufgrund der Abflusspegel im Binnenkanal reguliert werden.

Wasserbau Auslässe Schützen
Wasserbau Retention
Wasserbau Auslassbauwerk
    Auftraggeber Land Liechtenstein
    Projekt ausgeführt 2011
    Ort Triesen FL
    Projektverfasser Sprenger und Steiner Anstalt
    Projektphasen SIA 31 - 33, 41, 51 - 53

    Foto: Sprenger und Steiner Anstalt